Im Paradies für Golfer

MICHAEL ALLHOFF

Um das Fazit gleich vorwegzunehmen: Golfsport an der Costa Blanca bringt jährlich 440 Millionen Euro Umsatz ein – das entspricht einem Prozent des Bruttoinlandsprodukts der Provinz Alicante. Über 7.000 Arbeitsplätze werden durch den Golfsport im Süden des Landes Valencia geschaffen. Auf den 18 Golfplätzen entlang der Costa Blanca spielen im Jahr 230.000 Golfer, 88 Prozent davon kommen aus dem Ausland.

Das sind einige der positiven Daten, die in der ersten repräsentativen Studie zu Golf des Landes Valencia veröffentlicht worden sind, welche die Handelskammer von Alicante zusammen mit der Provinzregierung in Alicante kürzlich vorgestellt hat.

„Der Golfsport an der Costa Blanca hat noch viel Potenzial“, erklärt César Sánchez, Chef der Provinzregierung. Besonders interessant sei es, dass der Golfsport der hiesigen Tourismusindustrie „gerade in der Nebensaison gute Einnahmen“ garantiere und so dazu beitrage, jenseits der Sommermonate Juli und August die lokale Wirtschaft zu fördern. Die Hochsaison für Golfer erstrecke sich nämlich im Frühjahr von Februar bis Juni und im Herbst zwischen September und Dezember.

Golf La Finca Aerea 2

Unter dem Motto „Sabías que…?“ (auf deutsch: Wusstest du, dass…?) hat die Provinzregierung eine Werbekampagne organisiert, die die Bedeutung des Golfsports für die Wirtschaft verdeutlicht, die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit der Spieler unterstreicht sowie die umweltverträgliche Nachhaltigkeit von Golf erläutert. Die Kampagne läuft in den Sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #GolfCostaBlanca. Rund 60 Taxis in Elche und Alicante werden mit Werbung beklebt. Mit der Einladung von Journalisten zu Pressereisen an die Costa Blanca soll Valencia und insbesondere die Provinz Alicante als Destination für Golf auch in Spanien noch bekannter gemacht werden.

Golf La Finca

Die Zahlen sprechen für sich. Global betrachtet, so die Studie, hätten Golfspieler die Qual der Wahl unter 34.011 Golfpätzen in 206 Ländern. Die USA verkörpern 53 Prozent des Angebots, gefolgt von Europa (22 Prozent), Asien (14 Prozent), Australien und Neuseeland (sechs Prozent), Afrika (drei Prozent) und Lateinamerika mit zwei Prozent.

Valencia hat über 29 Golfplätze, 18 davon liegen in der Provinz Alicante

Europa wartet mit 6.786 Golfplätzen auf. Spanien bietet laut Daten der Spanischen Golfvereinigung (Federación Española de Golf) 601 Golfclubs. Das Land Valencia verfügt über 29 Golfplätze, 18 davon liegen in der Provinz Alicante. Dass der Sport in Spanien beliebt sei, würden die vielen Lizenzen offenbaren: Anfang 2015 hatten 284.000 Spieler ihre spanische Amateurlizenz. (Im Land Valencia 19.669 Lizenzen; in Alicante 8.911 Lizenzen).

Das Land Valencia steht mit 11,6 Prozent der Nachfrage an vierter Stelle in der Beliebtheit für einen Golfurlaub internationaler Touristen – nach Andalusien (29,2 Prozent), den Balearen (20%) und den Kanaren 17,2%). Noch besser sieht das Panorama bei im Land residierenden Golfspielern aus: Da liegt das Land Valencia auf Platz Drei, nach Andalusien und Katalonien.

Golf Brack Stoeckli

Ob Touristen, Tagesausflügler oder Residenten – die Golfer an der Costa Blanca stammen vornehmlich aus Mittel- und Nordeuropa. 70 Prozent der rund 140.000 Spieler, die jedes Jahr an der Costa Blanca abschlagen, putten und chippen, reisen als internationale Touristen ein. Ein Drittel sind Engländer, auch Schweden und Norweger sind stark vertreten. Weitere 28 Prozent der internationalen Golfer sind Tagesausflügler, sprich sie fahren von ihrem Wohnort über 50 Kilometer zum Golfplatz ihrer Wahl an. Rund drei Prozent der Golfer leben als Residenten in einer der vielen Siedlungen unmittelbar am Green.

„Golftouristen bleiben länger und geben mehr Geld aus“

„Golftouristen bleiben länger und geben mehr Geld aus“, freute sich denn auch Salvador Lucas, Vorsitzender der „Asociación de Campos de Golf de la Costa Blanca“ (ACGCB), der Vereinigung der Golfplätze der Costa Blanca. So habe die Studie ermittelt, dass Golfer im Schnitt 14 Tage bleiben würden (andere Touristen nur elf Tage) und am Tag 99,22 Euro ausgeben (andere Touristen: 78,40 Euro). Als Leiter für Golf von Grupo Quara in Orihuela unterstehen Lucas die Plätze Las Ramblas, Villamartín und La Finca Golf. Der sportliche Golfer kennt die Wertschätzung seitens internationaler Golfer aus erster Hand. Gerade auch deutsche Spieler seien hier stark vertreten. Schließlich unterhält der Deutsche Golf Club Costa Blanca (DGCCB) seinen Vereinssitz in Las Ramblas. Jeden Montag und Donnerstag werden Turniere auf wechselnden Plätzen der Region gespielt.

Golf La Finca Aerea 1

Dass der Golfsport die gesamte lokale Wirtschaft fördert, ergebe sich aus den unterschiedlichen Bedürfnissen der Golftouristen während des Aufenthalts in der Region. So würden Golfer für Übernachtungen 27 Prozent ihres Budgets ausgeben, für Freizeit 18 Prozent, in Restaurants 15 Prozent, für Mietwagen elf Prozent und für Shopping acht Prozent ihrer Reisekasse. Der Vorsitzende der Handelskammer von Alicante, José Enrique Garrigós, brachte bei der Podiumsdiskussion im Verlag „Información“ den Mehrwert des Golfsports auf den Punkt: „Angesichts der erhöhten Kaufkraft von Golftouristen geben sie bis zu 60 Prozent mehr Geld vor Ort aus als andere Touristen“, erklärte der Unternehmer.

„254 Löcher, 365 Tage“ – Golfen an der Costa Blanca

„254 Löcher, 365 Tage“ – so lautet der Slogan der Studie zur weiteren Werbung für den Golfsport in der Provinz Alicante. Ob La Sella Golf bei Dénia, Villaitana bei Benidorm, El Plantío, Alenda Golf und Font del Llop im Umland von Alicante oder die vielen hervorragenden Plätze an der südlichen Costa Blanca – darunter La Marquesa, Vistabella, La Finca, Villamartín, Las Colinas und Lo Romero -, Golfen an der Costa Blanca liege im Trend.

Der Grund liege auf der Hand. Da ist einmal das ganzjährig sonnige Klima an der spanischen Levante-Küste. Dazu kommt die schnelle Erreichbarkeit über den Flughafen Elche-Alicante El Altet mit Anbindungen in die meisten deutschen Metropolen. Last not least sind die Greenfee-Gebühren im Vergleich zu den Balearen oder Andalusien an der Costa Blanca günstiger. Gewandelt hat sich nach vielen Jahren auch die Kritik am Golfsport. Angesichts immer wieder kehrender Dürreperioden waren Golfplätze einst als Anlagen verschrien, die kostbares Nass verschwenden würden. Tatsächlich werden alle Plätze der Costa Blanca mit wieder aufbereitetem Brauchwasser gewässert.

Abschlag Golf

Last not least: Die südliche Costa Blanca und Region Murcia vereinen im Umkreis von nur 50 Kilometern über 20 verschiedene Plätze. Walter Stöckli, Vorsitzender des Deutschen Golf Club Costa Blanca, bringt die Attraktivität der Region als Destination für den Golfsport auf den Punkt: „Wer hier seinen Golfurlaub unternimmt, kann jeden Tag einen anderen Platz bespielen.“ Mit Blick auf das Azurblau des Mittelmeers, auf grüne Zitrushaine und die sonnendurchglühte Bergkulisse im Hinterland der Costa Blanca.

Info & Kontakt: Über Quara Golf lassen sich im Paket die drei Plätze La Finca, Villamartín und Las Ramblas buchen, Internet: www.lafincagolfresort.com Allgemeine Info zu Golf an der Costa Blanca: Asociación de Campos de Golf de la Costa Blanca (ACGCB), Internet: www.golfcostablanca.org

 

Manuela und Walter Stoeckli

„Viele Golfplätze ganz nah“

Manuela und Walter Stöckli, Vorsitzende des Deutschen Golf Club Costa Blanca (DGCCB) über Golfsport an der südlichen Costa Blanca

Mit 250 Mitgliedern ist der Deutsche Golf Club Costa Blanca (DGCCB) die führende Sportvereinigung für internationale Golfspieler im Süden der Costa Blanca. Die Vorstände Walter Stöckli (Präsident) und Manuela Stöckli (Sekretärin) im Interview über die Vorteile der Golfdestination Costa Blanca.

Was zeichnet die Costa Blanca als Golf-Destination aus?

„Wir haben hier das ganze Jahr über ein beständiges schönes Wetter. Hier regnet es im Winter weniger als auf Mallorca und es ist etwa fünf grad Celsius wärmer. Und es ist hier nicht so windig wie auf den Kanarischen Inseln, den zwei konkurrierenden Golfstinationen in Spanien. Das ist auch der Grund, warum wir von der Schweiz an die Costa Blanca gezogen sind.

Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis an der Costa Blanca?

„Die Preise für Greenfees sind hier sehr günstig. Man zahlt in der Regel für eine Runde auf dem 18-Loch-Golfplatz pro Person zwischen 40 und 60 Euro. In Mallorca, aber auch in Deutschland oder in der Schweiz, kosten die Greenfees eher das Doppelte. Dazu kommt, man muss in der Heimat Mitglied im Golfclub sein, mit einem Mitgleidsbeitrag von 2.000 bis 3.000 Euro im Jahr. Beim DGCCB zahlt man im Jahr 90 Euro und kann auf vielen Plätzen spielen.“

Die Costa Blanca hat ein gutes Angebot an Golfplätzen…

„Zwischen Benidorm und Murcia haben wir etwa 40 Plätze in der Umgebung, die wir in einer Stunde Fahrtzeit erreichen können. Das gibt es fast nirgendwo, vielleicht noch im Süden Spaniens. Die Costa Blanca ist optimal zum Golfen, das müsste man in Mittel- und Nordeuropa noch viel bekannter machen.“

Sie sind neuer Präsident des DGCCB. Wie ist der Club entstanden?

Den ersten Stein hat vor 16 Jahren Ulrich Brack gelegt. Der Makler gab in der lokalen deutschsprachigen Auslandszeitung "Costa Blanca Nachrichten" ein Inserat auf, damit man gemeinsame Golfrunden mit deutschsprachigen Golfern spielen könne. Innerhalb weniger Wochen meldeten sich so viele Golfer, dass man den DGCCB offiziell im spanischen Vereinsregister eintragen lassen konnte.

Wie sieht es heute aus?

Wir sind jetzt über 200 deutschsprachige Mitglieder und spielen montags und donnerstags ein internes Turnier auf den umliegenden Golfplätzen in der Vega Baja, in einem Radius von 50 Kilometern. Hier stehen uns über 20 Golfplätze zur Verfügung. Wir schätzen die Abwechslung, weil man so nicht immer auf dem gleichen Platz spielen muss. Im Jahr organisieren wir rund 100 Turniere für unsere Mitglieder.

Können auch andere Golfer an Turnieren teilnehmen?

Ja, selbstverständlich freuen wir uns über Gäste, die mal schnuppern kommen möchten. Auch Anfänger betreuen wir gerne und wollen weiterhin noch mehr Neueinsteiger gewinnen. Es leben hier nämlich viele „Neu-Rentner“, die vielleicht das Bedürfnis haben, sich auf einem Golfplatz zu bewegen. Wer rastet, der rostet. Wegen des tollen Klimas sind wir doch alle hier gestrandet. Golf ist der ideale Ausgleichsport.

Was macht ihren Golfclub interessant?

Da ist einmal die Organisation. Keiner muss sich um Reservierungen kümmern. Außerdem genießen die Mitglieder eine Vergünstigung beim Greenfee von 20 Prozent. Dies gilt auch, wenn man außerhalb unserer Club-Events eine private Golfrunde bucht. Und dann ist da unser sportliches und freundschaftliches Netzwerk. Da werden wertvolle Tipps ausgetauscht. Da entstehen Freundschaften, die einem das Gefühl von Heimat geben. Schließlich ist man doch dort zuhause, wo man ein Umfeld hat und sich nicht isoliert fühlt.

Haben Sie einen Lieblingsplatz?

Jeder Platz an der südlichen Costa Blanca hat so seinen Reiz, sei es Las Ramblas, Villamartin, La Finca Golf, Las Colinas oder La Manga und viele mehr. Es gibt keine schlechten Golfplätze. Die Fairways und Grüns verändern sich halt. Mal ist dieser Golf-Course in einem besseren oder schlechteren Zustand, mal ein anderer.

Was sind die Highlights des Jahres?

Ein absolutes Highlight sind unsere Clubmeisterschaften mit über 80 Teilnehmern, die jeweils im September stattfinden. So ein Turnier wird in zwei Golfrunden ausgetragen. Danach gibt es eine großzügige Clubmeisterfeier in Form eines Gala-Dinners mit Musik und Tanz, das vom Club gesponsert wird.

Deutscher Golf Club Costa Blanca (DGCCB), Treffen dienstags 20 Uhr im Golfclub-Restaurant Las Ramblas, Tel. 693 852 394 Walter & Manuela Stöckli, Internet: www.dgccb.org

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s